Algerien - Algeria

~

23.Okt - 14.Nov 2021

13.Mrz - 02.Apr 2022


3 Wochen ab/bis Genua Italien Fährüberfahrt

English Version

~


Leistungen


  • Guide Markus Linse                      guiding in Deutsch und Englisch
  • zusätzlich Touareg Guide in Algerien
  • Fährüberfahrt Genua Tunis                    in 2 Pers. Aussenkabine mit 1 Fahrzeug Masse bis 5m Länge und bis 2,3m Höhe, andere Masse mit Aufpreis möglich
  • Gemeinsames Abendessen auf der Fähre im a la Carde Restaurant
  • 6 Übernachtungen in Hotels ÜF
  • Campingplatzgebühren
  • Eintrittsgelder
  • Voll ausgerüstetes Guidefahrzeug
  • technische Hilfeleistung
  • Infotreffen ca 3 Monate vor Reisebeginn    wird für alle möglichst zentral erreichbar veranstaltet


Nicht enthalten im Reisepreis


  • Treibstoff
  • Restaurantessen und Verpflegung
  • Getränke
  • Versicherungen
  • VISA Kosten                            benötigte Antragsunterlagen erhalten sie von uns zur Weiterleitung, sowie Unterstützung durch den algerischen Partner
  • Strassenbenutzungsgebühren


Teilnehmer benötigen


  • Reisepass (mindestens 1 Jahr gültig)
  • Internationaler Führerschein
  • Fahrzeugschein
  • falls sie nicht in den Fahrzeugpapieren eingetragen sind, ein beglaubigtes Dokument in französischer Sprache             Vordrucke beim ADAC
  • Grüne Versicherungskarte für TUN gültig andernfalls ist ein Abschluß an der Grenze möglich                                     für Algerien erfolgt ein verpflichtender Fahrzeugversicherungsabschluß an der Grenze
  • Fahrzeugschutzbrief mit Rückholung aus Mittelmeeranrainerstaaten                (z.B. ADAC, ÖAMTC, TCS...)
  • Auslandskrankenversicherung mit Heimholung per Flugzeug
  • Reiserücktrittsversicherung


Fahrzeug Spezifikationen


  • Stabiler, gut ausgerüsteter, technisch einwandfreier Geländewagen             (exaktes Anforderungsprofil anfordern, Werkstattüberprüfung nachweislich vor Reisebeginn)
  • Volle Bergeausrüstung                Sandbleche, Schaufel, Bergegurt kinetisch, Schäkel, brauchbarer Luftkompressor, ...
  • Funkgerät Kurzwelle                       (kann gegen Gebühr ausgeliehen werden)
  • Fahrzeugspezifisches Ersatzteilpaket       (mit uns abgesprochen, bitte Liste anfordern)
  • Reichweite des Fahrzeugs Offroad 1.000km, Treibstoffmenge am Fahrzeug 200 Liter
  • Trink und Brauchwasser für 6 Tage
  • Grundverpflegung für 14 Tage                Wir kaufen unterwegs dazu auch Obst, Gemüse, Salat...
  • volle Campingausstattung
  • ... insgesamt nichts, was in einem gut ausgerüsteten Expeditionsfahrzeug nicht sowieso dabei wäre.
  • Aus- und Aufrüstungslisten werden bei Buchung mitgesendet. Bitte vorher anfragen was gefordert ist.                               

~


Kosten


  • 5.990 € pro Fahrzeug mit 2 Personen         in einem Standart Geländewagen               inkl. aller Leistungen oben stehend          inkl. Fährüberfahrt Genua-Tunis-Genua        inkl. 6 x Hotel ÜF                           inkl. verpflichtendes algerisches Begleitfahrzeug nebst Touareg Führer         Überlänge und Höhe wird nach Tariftabelle          der Fährgesellschaft extra berechnet, mehr als      5 Meter Länge und mehr als 2,3 Meter Höhe
  • Im Preis ist ein verpflichtendes, algerisches Begleitfahrzeug nebst Begleiter inbegriffen
  • Einzelfahrerzuschlag 250.- €           Aufgrund von Einzelzimmer Buchungen, die Übernachtung auf der Fähre erfolgt für Einzelfahrer in einer Doppelkabine, mit einem Mitreisenden, falls 2 Einzelfahrer buchen. Ansonsten kann, gegen Aufschlag, eine Einzelbuchung versucht werden. Dies hängt jedoch von der Fährgesellschaft ab und kann nicht garantiert werden.


   

Mindestteilnehmer 3 Fahrzeuge

Maximalteilnehmer 4 Fahrzeuge


Durchführungsgarantie bei 2 Teilnehmerfahrzeugen


  • 1.250 € pro Fahrzeug Aufpreis
    dies wäre eine Option, bei Nichterreichen der Mindesteilnehmerzahl von 3 Fahrzeugen, um die Reise trotzdem statt finden zu lassen, oder bei exklusiven Kleingruppenbuchungen                            

Algerien Der Süden - Land der Touareg


Bereits mehrfach hatte ich in der Vergangenheit die Möglichkeit dieses Land, mit seiner überwältigenden Landschaft aus Ergs - Sandseen und dem Gebirgszug des Tassili n´ Ajjer im Süden des Landes bereisen können.

Im Moment ergibt sich die Gelegenheit, für eine weitere Expeditionsreise in den Süden Algeriens. Zusammen mit einer befreundeten Touareg Reiseagentur - wir kennen uns seit über 15 Jahren - aus dem Süden Algeriens, welche seit über 20 Jahren Expeditionen in Algerien und dem Niger führt, haben wir die Möglichkeit dieses Land und seine Kultur aus erster Hand kennen zu lernen. Das Volk der Touareg ist in Clans strukturiert. Die familiären Verbindungen unserer Begleiter reichen bis hinunter in den Niger, Mali und nach Libyen und in honorige Kreise der Touareg Gesellschaft. Wir reisen mit einem zuverlässigen und einflussreichen Partner. Dies hat sich auch auf anderen Expeditionen bislang bewährt. In Libyen waren wir mit einer Agentur aus dem Clan von Ghaddafi unterwegs.



















Dies wird nicht nur ein 4x4 Abenteuer.

Wir besuchen Felsmalereien und Felsgravuren. Viele tausend Jahre vor unserer Zeitrechnung in den soliden Fels gehauen oder gemalt, zu Fuß und mit der eigenen Fotoausrüstung. Ein Sonnenaufgang auf dem Assekrem mit seinen knapp 2.800 Metern Gipfelhöhe (es sind lediglich die letzten 50 Höhenmeter zu Fuß zu erklimmen) und der dort ansässigen christlichen Klosterenklave der "Kleinen Brüder" und den Padres die dort leben, wird uns ebenso in seinen Bann ziehen, wie die Touareg Hochburg im Süden - Djanet. Kleine Exkursionen zu Fuß gehören zu dieser Expedition ebenso, wie spektakuläre Dünenquerungen im Offroadfahrzeug. Es wird mehr als genug Offroad Strecken geben, garantiert! Fast 25 Jahre eigene Erfahrung um den Planeten garantieren ein einmaliges Abenteuer!

Die Freiheit und das Abenteuer beginnen dort, wo wir die Freilaufnaben unserer Fahrzeuge von Free auf Lock stellen.



















~


Um zu verstehen wohin wir reisen, kann man sich ein wenig mit der Geschichte der Touareg - der Imuhâren - übersetzt "Die Freien" oder, wie sie sich selbst auch nennen die "Kel Tamâhak" - übersetzt "das Volk der Tamâhak sprechenden" auseinander setzen. Sie sind keine Nation oder ein bestimmter Volksstamm, sondern eine multi-ethnische Nomadengesellschaft, bestehend aus mehreren Stämmen und Volksgruppen mit gemeinsamer Kultur und Sprache.

Bereits Herodot, ein griechischer Geschichtsschreiber der um etwa 480 bis 420 vor Christus lebte, berichtet von den Touareg.

Die Garamanten im Süden Libyens werden im Zusammenhang ebenfalls erwähnt. Sie haben eine eigene Schrift, das "Tifinarh" - welche aus dem altlibyschen Alphabet kommt und aus 21-27 geometrischen Symbolen besteht und eine eigene Sprache - Tamâhak. Die Männer sind verschleiert mit dem sogenannten "Tugulmust", die Frauen sind zumindest gleichberechtigt, manche sprechen auch von einem Matriarchat. Die Geschichte der Stämme in Südalgerien soll auf 2 Frauen zurück gehen. Die legendäre "Ti-n-Hinân" (Jene der Zelte) die als erste Königin - Amenûkal der Stämme gilt und "Takâmat. Deren Grabstätten finden sich nahe Tamanrasset, Süd Algerien. Die Familienfolge ist weiblich. Trotzdem sind fast alle Touareg dem muslimischen Glauben zuzurechnen, den sie aber nicht besonders eifrig verfolgen.

Eine eigene Dichtkunst und Musik auf einem einseitigen Instrument der Berbergeige, dem sogenannten Inzad gehört ebenso zu ihrer Kultur.


Strukturiert ist ihre Gesellschaft in Adelige - Imuhâr, Vasallen - Imrâd und Knechte - Iklân. Ihre Handwerker, die Inharden  und ihre Geistlichen die Ineslemen, nehmen in ihrer Kultur eine Sonderstellung ein. Hier sind vor allem ihre Schmiede - die Enaden erwähnenswert die sie achten und fürchten.

Gesellschaftlich föderal strukturiert (Adelsstämme, Vasallenstämme, Lagerverbände, Lager und Familien) ist das Oberhaupt ein Fürst oder König, im Hoggar Amenûkal genannt. Gewählt von den Anführern der Adeligen und Vasallen ist er an die Beschlüsse der Ratsversammlung gebunden.

Die Gastfreundschaft der Touareg ist weithin bekannt und beeinhaltet ihre Teezeremonie. Diese besteht aus drei Gläsern Tee. Das erste ist bitter wie das Leben, das zweite süss wie die Liebe und das dritte sanft wie der Tod.


~



















Unsere Tour wird uns zuerst einmal von Genua in Italien kommend nach Tunis in Tunesien bringen. Zügig werden wir die Grenze nach Algerien, bei Taleb Larbi, überqueren um dann bis nach Illizi in Südalgerien auf Asphalt zu fahren.

Hier beginnt die Expeditionsreise in die algerische Sahara bis hinunter in die Grenzregion zum Niger. Tausende Kilometer Staub, Dreck, Piste, Sahara Sand, Dünen, Sonnenuntergänge am Lagerfeuer, einsame Nächte in der größten Wüste dieser Erde mit Freunden am Feuer die hier groß geworden sind und uns Einblicke in ihre Welt gewähren.
















~