Marokko - Morocco

18.09. - 08.10.2021


21 Tage von/bis Genua Italien mit der Fähre

17 Tage in Marokko


English Version

Marokko - Königreich des Maghreb


"Das Königreich des Maghreb" das ist 1001 Nacht im Norden Afrikas.

Die Medinas - die Altstädte mit ihren engen Gassen in den Königsstädten Rabat, Fes, Meknes und Marrakesh. Die Dattelpalmoasen und grünen Gärten, die wie Perlen in der Wüste erscheinen. Der Hohe Atlas, dieser Gebirgszug mit seinen kargen Höhenrücken auf knapp 3.000 m, der oftmals bis in den Frühsommer in die heissen Ebenen mit schneebedeckten Gipfeln aus der Ferne grüßt.

Die Sandseen - Ergs - mit ihren verschachtelten, häufig nicht so einfach zu befahrenden verwinkelten Dünenzügen im Süden des Landes. Die ausgetrockneten Flussbetten - Oueds - die nach fernen Regenfällen in den Bergen urplötzlich wieder zu reissenden Strömen werden können. Es sind mehr Menschen durch solcherart Regenfälle in der Wüste überrascht worden, als man denken könnte.

Landschaftlich bietet Marokko die Vielfalt der nordafrikanischen Landschaftsformationen dem Reisenden in einem einzigen Land zum entdecken an.



















Uns erwarten Zedernwälder, einsame Gebirgspässe und Affenkolonien, Dattelpalmoasen und Flussbetten ebenso wie die Querungen der beiden Sandseen Erg Chebbi und Erg Chegaga im Süden.

Die Tour wird, wie seit 2005 üblich, über wenig befahrene Pisten und Strecken zuerst durchs Atlasgebirge gehen, durch ausgetrocknete Flußbetten führen und schliesslich in den Ausläufern der Sahara für Sandliebhaber und solche die es werden wollen fahrerische Off Road Erlebnisse bieten. Jede Menge Abenteuer und Offroad mit einer guten Portion Expeditionsfeeling garantiert. Diese Tour ist für Liebhaber dieser Art zu Reisen ebenso geeignet, wie für Einsteiger die gerne hinein schnuppern möchten in das Abenteuer Expeditionsreise.



















Die Tour ist so zusammengestellt, daß mit dem Expeditionscharakter auch Land und Leute, Kulturstätten und Aussergewöhnliches berreist wird. So ist ein Besuch des Färberviertels in Fes nach meinem dafür halten ein Muss in Marokko ebenso wie der Jema el Fna in Marrakesh.

Die Medinas mit ihrem brodelnden Nachtleben und ihren Souks - Rabat bei Nacht ist immer einen Spaziergang durch die Medina und einen Pfefferminztee oder ein anderes Getränk in einem Kaffee wert.

Marrakesh und der Jema el Fna - der Platz der Gehenkten oder Geköpften - mit seinem bunten Treiben an Geschichtenerzählern, Schlangenbeschwörern, Zauberern, Garküchen und Markttreiben fesselt die Sinne und bringt so manchem das "Afrikafieber" nahe.

In 2 Königsstädten übernachten wir in Riads, gepflegten Gästehäusern im maurischen Stil, teils seit Jahrhunderten in Familienbesitz. Eine weitere Übernachtung kann, bei rechtzeitiger Buchung aller Teilnehmer, in einer Kasbah, inmitten einer Dattelpalmoase, statt finden. Die kleinen Guesthäuser - Chalets, sind liebevoll im maurischen Stil eingerichtet. Eine Massage und ein Hammam stehen den Gästen auf Wunsch zur Verfügung.



















Ein weiteres Highlights wird eine Sternwarte inmitten der Wüste sein. Der Besitzer hat meine Gäste schon bis in die frühen Morgenstunden mit Galaxien und Sternbildern in Atem gehalten. Aufgrund der guten Lichtverhältnisse, des geringen Hintergrundlichts durch Städte und Strassen, ist die Sicht mit den Teleskopen ins Universum atemberaubend. Die größten in Privatbesitz befindlichen Teleskope Nordafrikas erwarten uns hier.


~


Die restlichen Nächte verbringen wir in freien Camps, draussen in der schönen nordafrikanischen Natur, unter dem 1 Million Star Himmel. Häufig am Campfeuer und immer mit genug Zeit für abendliches beisammen sitzen.


~


"Was Marokko so einmalig für mich macht, ist die Möglichkeit toughe - herbe Offroad Erlebnisse zu haben und die sehr hochwertigen Übernachtungen alle paar Tage.


Gerne bin ich draußen in meiner Swag (australische Erfindung) oder im Dachzelt. Abends am Lagerfeuer unter diesem einmaligen Sternenhimmel, die Milchstraße im Blick, den Duft des Feuers in der Nase, die Stille der Wüste in den Ohren und den Dreck und Staub des Tages in den Stiefeln.


Und dann, nach anstrengenden Tagen im Busch, stehe ich auch gerne mit einem Sundowner an der Bar. In Erwartung einer erfrischenden Dusche, eines bequemen Nachtlagers und einem erstklassigen, gepflegten Abendessen in einem mehrere hundert Jahre alten Riad oder einer Lodge im afrikanischen Busch."


~



~

~

~

~


Leistungen


  • Guide Markus Linse                        führt in Deutsch und Englisch
  • Fährüberfahrt Hin und Zurück Genua - Tanger in eigener (2 Pers.) Aussenkabine mit 1 Fahrzeug Masse bis 5m Länge und bis 2,3m Höhe (andere Masse mit Aufpreis möglich, eigene Anreise mit Fährpreis Nachlass möglich)
  • Gemeinsames Abendessen auf der Fähre im Restaurant
  • 4 Übernachtungen in Riads bzw. Kasbahs ÜF
  • Campingplatzgebühren
  • Eintrittsgelder
  • Voll ausgerüstetes Guidefahrzeug
  • technische Hilfeleistung
  • Infotreffen ca 3 Monate vor Reisebeginn    (Wird für alle möglichst zentral erreichbar veranstaltet)


Nicht enthalten im Reisepreis


  • Treibstoff
  • Restaurantessen und Verpflegung
  • Getränke
  • Versicherungen
  • Strassenbenutzungsgebühren


Teilnehmer benötigen


  • Reisepass (mindestens 1 Jahr gültig)
  • Internationaler Führerschein
  • Fahrzeugschein
  • falls sie nicht in den Fahrzeugpapieren eingetragen sind, ein beglaubigtes Dokument in französischer Sprache              (Vordrucke beim ADAC)
  • Grüne Versicherungskarte für Marokko gültig andernfalls ist ein Abschluß an der Grenze möglich
  • Fahrzeugschutzbrief mit Rückholung aus Mittelmeeranrainerstaaten                (z.B. ADAC, ÖAMTC, TCS...)
  • Auslandskrankenversicherung mit Heimholung per Flugzeug
  • Reiserücktrittsversicherung


Fahrzeug Spezifikationen


  • Stabiler, gut ausgerüsteter, technisch einwandfreier Geländewagen             (exaktes Anforderungsprofil anfordern, Werkstattüberprüfung nachweislich vor Reisebeginn)
  • Volle Bergeausrüstung               (Sandbleche, Schaufel, Bergegurt kinetisch, Schäkel, brauchbarer Luftkompressor, ...)
  • Funkgerät Kurzwelle                       (kann gegen Gebühr ausgeliehen werden)
  • Fahrzeugspezifisches Ersatzteilpaket       (mit uns abgesprochen, bitte Liste anfordern)
  • Reichweite des Fahrzeugs Offroad 500km, Treibstoffmenge am Fahrzeug 100 Liter
  • Trink und Brauchwasser für 4 Tage
  • Grundverpflegung für 6 Tage                (Wir kaufen unterwegs dazu auch Obst, Gemüse, Salat)
  • volle Campingausstattung
  • ... insgesamt nichts, was nicht in einem gut ausgerüsteten Expeditionsfahrzeug sowieso dabei wäre.
  • Listen für Aus- und evtl Aufrüstung des Fahrzeugs bei Buchung anfordern              

~


Kosten


  • 4.290 € pro Fahrzeug mit 2 Personen in einem Standart Geländewagen                     inkl. Leistungen in der Beschreibung und        inkl. Fährüberfahrt Genua-Tanger-Genua             inkl. 4 ÜF in erstklass. Kasbah/Riad        Überlänge und Höhe wird nach Tariftabelle der Fährgesellschaft extra berechnet mehr als 5 Meter Länge und mehr als 2,3 Meter Höhe

       

    • Einzelfahrerzuschlag, Aufgrund von Einzelzimmer Buchungen 250 €                Die Übernachtung auf der Fähre erfolgt für Einzelfahrer in einer Doppelkabine, mit einem Mitreisenden, falls 2 Einzelfahrer buchen. Ansonsten kann, gegen Aufschlag, eine Einzelbuchung versucht werden. Dies hängt jedoch von der Fährgesellschaft ab und kann nicht garantiert werden.


       

    Mindestteilnehmer 3 Fahrzeuge

    Maximalteilnehmer 4 Fahrzeuge


    Durchführungsgarantie bei 2 Teilnehmerfahrzeugen


    • 1.050 € pro Fahrzeug Aufpreis
      dies wäre eine Option, bei Nichterreichen der Mindesteilnehmerzahl von 3 Fahrzeugen, um die Reise trotzdem statt finden zu lassen oder für exklusive Kleingruppenbuchungen

    ~


    Warum die Fähre ab Genua?


    Weil die Kosten für die Anreise nach Westafrika Marokko die selben sind. Aber der Anreise Stress, 2 Tage durch halb Europa, ist vor Urlaubsbeginn durch die Fähre gemindert. Ein weiterer Vorteil ist, man kann sich auf der Fähre schon mal in Ruhe näher kennen lernen.

    Bitte hierzu unter der Rubrik Philosophie die Tabelle im letzten Punkt beachten.


    Auf Wunsch kann die Anreise nach Tanger/Marokko auch selbst vom Teilnehmer organisiert werden. Die Kosten vermindern sich um etwa 1.000 €